Was beim Lachen in unserem Körper passiert

 

 

 

Die Fähigkeit zu lachen ist eine Art Medizin, die uns zu nahezu jederzeit kostenlos zur Verfügung steht. Lachen kann uns gesunderhalten oder zu unserer Gesundung beitragen. Wenn wir herzhaft lachen, passiert folgendes in unserem Körper:
  • In unserem Gesicht werden alleine 18 Muskeln in Bewegung gesetzt, vor allem der Jochbeinmuskel. 
  • Das Zwerchfell wird in Bewegung gesetzt und massiert Leber, Galle, Milz, der Magen-Darm-Bereich wird kräftig durchgeknetet, die Verdauung wird gefördert.
  • Der Puls wird beschleunigt und der Kreislauf angekurbelt, die Haut besser durchblutet.
  • Wenn wir in brenzligen Situationen lachen, verlangsamen wir den Ausstoß des Streßhormons Adrenalin und den Herzschlag, die Muskeln entkrampfen sich. 
  • Die Produktion von Endorphinen (einer Art körpereigener opiumähnlicher Substanzen) wird angekurbelt. Hierdurch können Kopf-, Zahn- und Muskelschmerzen gelindert werden.
  • Lachen baut Ärger und Angst ab und hellt unsere Stimmung auf.
  • Lachen stärkt unsere Abwehrkräfte.

Quelle:
http://www.pal-verlag.de/Heilkraft-des-Lachens.html 

 


Schauen Sie einfach auf diesen Smiley und wenn Sie mögen, versuchen Sie einmal seine Mimik nachzumachen.....

 

"Aber wenn mir doch nicht nach Lachen zumute ist ..."

Vielleicht werden Sie nun einwenden, dass diese körperlichen Veränderungen alle schön und gut seien, aber Ihnen nicht nach Lachen zumute sei. Gut, das muss man akzeptieren, doch gibt es auch hierzu einige Forschungsergebnisse: "Wer sich zu einem Lachen zwingt, bekommt bessere Laune", so könnte man das Ergebnis zusammenfassen. 

In einem Experiment stellten amerikanische Psychologen Versuchspersonen die Aufgabe, einen dünnen Bleistift zwischen die Zähne zu klemmen - was unweigerlich ein Lächeln erzeugt. Überraschenderweise stieg daraufhin das Stimmungsbarometer deutlich an. 

Als dieselben Versuchspersonen den Bleistift auf den gewollt aufgesetzten Schmollmund legten, sank die Laune auf den Tiefpunkt. 

Auch das Aussprechen des Vokals E  - was dem Gesicht einen fröhlichen Ausdruck verleiht - führte zu einer Stimmungsverbesserung. Das Aussprechen des Vokals U, was uns eher mürrisch aussehen lässt, führte hingegen zur Verschlechterung der Stimmung. 

Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Keine Angst, es soll nicht heißen, dass wir uns in schwierigen Krisensituationen nur einen Bleistift zwischen die Zähne klemmen müssten, und dann geht es uns wieder gut.

Diese Experimente sollen Ihnen lediglich zeigen, dass sogar ein bewusst aufgesetztes Lächeln Ihre Stimmung beeinflussen kann. Aber nicht nur das: Wenn Sie lächeln oder lachen, wirken Sie auf die meisten Menschen sympathischer und bekommen auch mehr Sympathie entgegengebracht. Also bleibt die Schlussfolgerung:

Wenn`s nichts zu lachen gibt: 
um ein Lächeln sollten Sie sich immer bemühen.

Quelle:
http://www.pal-verlag.de/Heilkraft-des-Lachens.html 

Vielleicht hilft Ihnen diese Seite, um es mit einem Lächeln zu versuchen......
-

Seitenanfang

 



Falls Sie links keine Navigationsleiste sehen: www.sh-meniere.de