Gleichgewichtstraining bei vestibulärem Schwindelgeschehen

Theoretische Grundlagen: 

Die Vestibularorgane (Innenohr; Gleichgewichtsorgan: - drei Bogengänge, Sacculus u. Utriculus- ) sind von entscheidender Bedeutung für das Gleichgewichtsgefühl. 

Eine Schädigung oder ein Ausfall des Gleichgewichtsorgans im Innenohr bedingt daher einen stark empfundenen Schwindel. Der Körper kann aber - bei entsprechendem Training - lernen, diese Fehlfunktionen teilweise auszugleichen. 

Im Kleinkindalter lernen wir, das Gleichgewicht zu halten; Gleichgewicht ist also eine lernbare Körperfunktion. Von daher kann man davon ausgehen, dass die Probleme, die mit dem Ausfall des Gleichgewichtorgans verbunden sind, durch entsprechendes Training zumindest aufgehalten werden können. 

Man geht dabei davon aus, dass durch eine stetige Stimulation der gesamten Gleichgewichtssystems eine Anpassung oder Neustrukturierung der zentralen Gleichgewichtsregulation erreicht werden kann. 

Zusammenfassung

Gleichgewichtstraining dient dem Ausgleich vestibulärer Schädigungen. Dabei werden spezielle Übungen durchgeführt, die das Innenohr, die Körper- und visuelle Wahrnehmung trainieren, damit die fehlenden Informationen des Gleichgewichtsorgans im Innenohr durch andere Systeme aufgefangen werden. 

„Die Wirksamkeit dieser Therapie wurde tierexperimentell und klinisch ...... auch bei chronischen Schädigungen nachgewiesen.“ 

siehe auch: 

http://www.schwindelambulanz-muenchen.de/html/Therapie.htm 

http://www.mauderli-hno.ch/Vest_Rehab.html  
(interessante Seite mit vielen Bildern zur Verdeutlichung) 

Diesen Text stellte mir freundlicherweise Ursula Leder zur Verfügung (www.tinnitus-cafe.de).

Persönliche Anmerkung von mir:
Gleichgewichtstraining kann als Einstieg über ein ganz normales Rezept für Physiotherapie in einer Praxis für Krankengymnastik oder Praxis/Zentrum f. ambulante Rehabilitationen erlernt und durchgeführt werden.

Später können einige Übungen selbstständig oder unter Beobachtung zu Hause trainiert werden.

Broschüren oder Anleitungen für Übungen erhalten Sie m. E. über HNO-Kliniken, bei HNO-Ärzten, bei der Deutschen Tinnitus-Liga, teilweise auch beim Hausarzt.

Seitenanfang

zurück zu "Was ist sonst noch wissenswert?"




Falls Sie links keine Navigationsleiste sehen: www.sh-meniere.de