Schwerhörigkeit, Tinnitus und Schwindel Schwerhörigkeit, Tinnitus, Schwindel. 
Aus der Erfahrung von Betroffenen

von Dr. Sven Tönnies, Verlag Asanger

€ 15,00

Patienten bzw. Betroffene mit verschiedensten Formen von Hörschädigungen berichten in diesem Buch über ihr Leben mit der chronischen Beeinträchtigung.

58 Fallberichte werden beschrieben. Zudem Kommentare von den Experten Rato-Garnit Klomsdorff, Volker Kratzsch, Peter Plath, Helmut Schaaf und Roland Zeh.

In diesem Sammelband "wird ein neuer Ansatz verfolgt, in dem die Betroffenen ihre eigenen Erfahrungen mit diesen Erkrankungen beschreiben und somit nicht nur für Fachleute, sondern auch für Patienten neue Perspektiven eröffnen" (aus dem Vorwort von Dr. Harald Seidler, Präsident des Deutschen Schwerhörigenbundes).

Mein Erfahrungsbericht in dem Buch ist zu finden ab S. 137.

zu den Rezensionen / Direktbestellung

 
 



 
  Morbus Menière und verwandte Gleichgewichtsstörungen MORBUS MENIÈRE 
und verwandte Gleichgewichtsstörungen


v. Dr. Olaf Michel, Thieme Verlag
ISBN 3-13-104091-2

Meine persönliche Meinung:

Das Buch von Dr. Olaf Michel (Leitender Oberarzt der Klinik- u. Poliklinik HNO der Uni zu Köln ist in erster Linie für Fachleute und Mediziner gedacht, daher in einigen Passagen für Laien nicht so gut zu verstehen, was eher negativ ist.

Zum Anderen beinhaltet es aber neueste Forschungsergebnisse, neueste Behandlungsformen, kritische Vergleiche zu möglichen Behandlungen und deren Bewertung.

Viele Untersuchungsmöglichkeiten bei Schwindel werden erklärt, einige Sonderformen und mögliche Begleitbeschwerden bei M. Menière erwähnt und erläutert.

Wichtige Informationen für Begutachtungsfragen, welche Arbeitsmediziner, Ärzte in Rehakliniken und jegliche Gutachter zum besseren Verständnis der Krankheit unbedingt lesen sollten.

 



Morbus Menière - ein psychosomatisch orientierter Leitfaden MORBUS MENIÈRE 
ein psychosomatisch orientierter Leitfaden


v. Dr. Helmut Schaaf, Springer Verlag
ISBN 3-540-63204-2

€ 27,95

Meine persönliche Meinung:

Das Buch von Dr. Helmut Schaaf (Oberarzt der neurootologischen u. psychosomatischen Klinik Arolsen) schildert die eigentlichen Geschehnisse im Innenohr und speziell bei M. Menière für Laien sehr verständlich.

Es beinhaltet zudem verschiedene Arten von Gleichgewichtsübungen, ebenfalls derzeitige Therapiemethoden, deren Nutzen und mögliche Risiken werden dargestellt.

Zudem gibt es eine Tabelle mit Richtwerten der MdE und GdB – Beurteilung.

Außerdem enthält es gute Bilder und Grafiken, welche den Sachverhalt noch besser erfassen lassen.

Als eher negativ hingegen empfinde ich, dass anhand einer Tabelle versucht wird, ganz klar zu definieren, was ein organischer und was ein psychischer Schwindel ist.

Bei M. Menière gibt es zu viele Formen und Besonderheiten, um so eine Differenzierung zum psychischen Schwindel - meiner Meinung nach - ganz klar abzeichnen zu können.

zu den Rezensionen / Direktbestellung

 



 
  Diagnose: Chronisch Krank. Diagnose: Chronisch Krank. 
Persönliche Erfahrungen, Gedanken, Anregungen, Mut zum Leben.

v. Ernst Fischer, MIT-Verlag
ISBN: 3-925-18835-5

€ 9,20

Meine persönliche Meinung:

Ernst Fischer, Sozialpädagoge und selbst an Borreliose erkrankt, beschreibt in diesem Taschenbuch sehr treffend, was insbesondere der chronisch Kranke für Gefühle und Emotionen an den verschiedenen Stationen seiner Krankheit erlebt und auch durchlebt.

Angefangen von der Erkenntnis eine chronische Krankheit zu haben, über damit verbundene Ängste und Depressionen. Erfahrungen und Anmerkungen im Umgang mit Klinken/Ärzten, Angehörigen oder Freunden werden sehr anschaulich und gut aus Sicht eines Betroffenen dargestellt.

Ich persönlich kam beim Lesen zu dem Ergebnis, dass es durchaus bei Menschen mit verschiedenen chronischen Leiden wohl dennoch einige Punkte gibt, die sich nahezu überschneiden und wo die Gefühle und die Erfahrungen der Menschen gleich zu sein scheinen.

Passagenweise hatte ich sogar das Gefühl, als wenn ich selbst den Text geschrieben hätte. So ähnlich waren seine Schilderungen den meinigen.

Die Erkenntnis, dass bestimmte Gefühle, Ängste und Gedanken nicht nur bei einem allein, sondern wohl bei vielen chronisch Kranken vorhanden sind, spendet zum Teil sogar wieder etwas Trost.

zu den Rezensionen / Direktbestellung

 
 



 
  Aber an mich denkt keiner! Aber an mich denkt keiner. Mein Partner ist chronisch krank
von Werner Zenker, Patmos Verlag
ISBN: 349172404X

€ 12,90

Oft ist der Partner durch die Krankheit doppelt belastet. Einerseits steht er oft hilflos daneben, andrerseits ist er ebenso durch die Krankheit in seiner eigenen Lebensqualität eingeschränkt. Der Autor versucht hier Bewältigungsstrategien aufzuzeigen.

zu den Rezensionen / Direktbestellung

 
 



 
  Mit chronischer Krankheit leben lernen Ebenfalls ein empfehlenswertes Buch von Werner Zenker ist:

"Mit chronischer Krankheit leben lernen"
erschienen im ECON Taschenbuch-Verlag.

Leider aber nicht mehr überall zu bekommen.

 
 



 
  ... und tanze durch die Tränen ... und tanze durch die Tränen
von Annette Rexrodt von Fircks, Ullstein Tb-Vlg.

€ 7,95

"Spannend wie ein Krimi liest sich die Geschichte von Annette Rexrodt von Fircks. Alle schweren Therapien gegen Brustkrebs hatte sie bereits hinter sich gebracht. An einem Freitagnachmittag wurde sie von einem völlig überarbeiteten OP-Team operiert.

Es passierte ein Fehler, den das gestresste Personal lange nicht sehen wollte, ihr Leben hing wieder an einem seidenen Faden.

Dass es ihr heute gut geht, verdankt sie ihrer inneren Kraft und dem Mut, auch die Ärzte zu hinterfragen - eine zweite und dritte Meinung einzuholen, sich nur mit Methoden behandeln zu lassen, die ihr die Ärzte ausreichend erläutert haben.

Nur so konnte sie vom Opfer ihrer Krankheit, zum Täter ihrer Gesundheit werden....."

Meine persönliche Meinung:
Auch wenn es sich bei Frau Fircks um eine andere Krankheit, eine viel belastendere und schwerwiegendere Krankheit handelte, als Menière sie darstellt, so spiegeln sich in ihrem Buch doch sehr eindrucksvoll gewisse Passagen wieder, die wohl jedem chronisch kranken Menschen im Verlaufe seines Leidens bekannt vorkommen dürften.

Beim Lesen nickt man häufig nur zustimmend mit dem Kopf oder schüttelt ihn, wenn man sich in seine persönlichen Erfahrungen zurück versetzt fühlt.

Diese Frau hat trotz ganz massiver Schicksalsschläge nie aufgegeben und nie den Glauben an sich und ihr LEBEN verloren, was mich persönlich sehr beeindruckt hat, zudem auch Trost und Mut spendete.
Mein Urteil: sehr lesenswert !

zu den Rezensionen / Direktbestellung

 
 



 
   
   
   
   

 

Seitenanfang          



Falls Sie links keine Navigationsleiste sehen: www.sh-meniere.de