Bewegung & Entspannung

Kann ich mit Menière und Schwindel Sport treiben?

In einem akuten Schwindelanfall oder bei starkem Schwindelgeschehen wird man kaum Sport treiben können, da jede schnelle und ruckartige Bewegung (besonders mit dem Kopf) den Schwindel verstärkt.
Platzhalter

Bewegung
Generell ist aber zu sagen, dass Bewegung während stabileren Phasen dem Gleichgewicht, den Muskel- und Tastfunktionen, dem Stoffwechsel und dem allgemeinen Wohlbefinden nur förderlich ist.

Zudem wird bei körperlicher Betätigung der Botenstoff SEROTONIN im Gehirn vermehrt ausgeschüttet, was zu positiver Stimmung und Ausgeglichenheit führen kann.

Gerade wenn ein Defekt im Gleichgewichtssystem vorliegt, ist es sinnvoll, die anderen Sensoren wie z. B. Beine und Muskeln zu stärken, um die Dysfunktionen (Gleichgewichtsstörungen und auch sogenannte " Ausfallschritte") besser abfangen und ausgleichen zu können.

Ein völlig versteifter und unbeweglicher Bewegungsapparat kann das nicht leisten, der Betroffene neigt schneller zu Stürzen und ist gesamt gesehen viel unsicherer.

Zudem trägt eine gesundere Lebensweise einen großen Anteil zum Wohlbefinden bei. Alkohol und Nikotin sollten am besten ganz vermieden werden, da es sich negativ auf das Gleichgewicht und die Gefäße auswirken kann.

Viele Patienten mögen auf Grund der oft auftretenden Übelkeit gar kein " schweres" Essen mehr und nehmen sogar unbewusst, aber langsam ab. Außerdem sollte man versuchen, am Tag mindestens 2 - 3 L Flüssigkeit, am besten Wasser oder Tee, zu sich zu nehmen. Kaffee ist weniger als geeignet anzusehen.

 

Welcher Sport und welche Übungen sind angebracht?

Grundsätzlich sollte jeder Schwindelpatient versuchen regelmäßig Gleichgewichtstraining durchzuführen, um seine gesamten Sinne immer wieder zu fordern und zu trainieren. Übungsanleitungen gibt es zum Teil im Internet, über die Deutsche Tinnitus-Liga oder auch in Apotheken.

Extremsportarten sind für Schwindelpatienten nicht sehr geeignet, denn es steht eher die regelmäßige Bewegung, als eine extreme körperliche Fitness im Vordergrund.

Dies können z. B. schon Spaziergänge sein, wenn nötig auch mit Begleitung oder Gehhilfe. Viele Menière-Betroffene machten die Erfahrung, dass es ihnen im Wasser erstaunlich gut geht. Hier ist allerdings auch VORSICHT geboten, da bei einem akuten Anfall die Gefahr des Ertrinkens besteht! Am besten auch hier in Begleitung, am Rand schwimmen und den Bademeister über seine Lage in Kenntnis setzen. Normale Gymnastik ist für viele Betroffene ziemlich gut machbar.

Oftmals können Patienten sogar noch etwas Rad fahren. Andere sind hingegen durch den Schwindel unsicher und trauen es sich nicht mehr alleine zu. Hier empfiehlt sich z. B. ein Hometrainer, der sicher auf dem Boden steht, eine Art Mini-Stepper oder ein Mini-Tram, wo man seine Kondition und Ausdauer trainieren kann. Wer nicht auf die frische Luft verzichten möchte, kann sich auch in einem Sanitätshaus über sogenannte "T-Bikes" informieren. Im Gegensatz zu den altbekannten klobigen und oft " behindert" wirkenden Dreirädern, sind diese Räder sehr wendig und haben die Stützen vorne angebracht, so dass keine Einbußen in der Dreh- und Kurvenbewegung hingenommen werden müssen. Kosten liegen leider bei ca. 2000-3000 Euro.

Einige Betroffene bevorzugen auch das sogenannte "WALKING", da links und rechts zwei Laufstöcke als Hilfe verwendet werden können.

Jeder muss aber ganz individuell für sich entscheiden, welche Bewegungsart er mit seinen Beschwerden vereinbaren und ohne Risiken und Qualen durchführen kann.

 

Entspannungsübungen

Da es sich bei Menière um eine Innenohrerkrankung handelt, kann sie ( ebenso wie ein Tinnitus oder Hörsturz) durch physischen und psychischen Stress verschlimmert, teilweise die Schwindelanfälle sogar ausgelöst werden.

Dieses geschieht meist nicht in der akuten Stressphase, sondern erst danach.

Man sollte somit versuchen, Entspannung und Stressabbau zu erlernen und auch regelmäßig anzuwenden.

 

Hier gibt es inzwischen viele Methoden wie z. B.
- Autogenes Training
- PMR ( progressive Muskelentspannung ) nach Jacobsen 
- Thai Chi
- Yoga
- Qi Gong
- Musik- und Klangtherapie
- Imaginationsübungen

 

Entspannung
Genaue Erklärungen über diese Techniken finden sie im Netz unter der direkten Eingabe in eine Suchmaschine (www.google.de, www.yahoo.de).

Ich persönlich halte bei Menière und Schwindel THAI CHI für am geeignetsten, da hier Körperbewegungen und Atmung im Einklang stehen, das Gleichgewicht trainiert wird und sich der Patient aktiv bei den Übungen beteiligen kann. 

Viele Schwindelpatienten empfinden z. B. die Passivität beim autogenen Training, das stille Liegen und oft auch das Augenschliessen eher als unangenehm.

Die Methode eignet sich hingegen gut in Bezug auf Ohrgeräusche und damit verbundene Einschlafstörungen, da man aus der Tiefenentspannung so schneller in den Schlaf gleiten kann.

Alle Übungen bedürfen aber einem regelmäßigen Training und Anwendung, damit sie die gewünschte Wirkung - nämlich die tiefe Entspannung - erzielen können.

Dazu empfiehlt sich immer leise Musik ( spezielle CD`s sind nun fast überall erhältlich ) oder auch eine sogenannte Duftlampe mit speziellen Duftölen. So werden wirklich alle Sinne positiv gereizt und können auf die Übung noch intensiver reagieren. Hier einige Tipps:

- JASMIN: löst seelische Verspannungen und hebt die Stimmung
- LAVENDEL: wirkt beruhigend und stimmungsaufhellend
- MELISSE: beschwingt und beruhigt zugleich
- MINZE: erfrischt und belebt
- NEROLI: stabilisiert die Seele
- ROSMARIN: stärkt das Gedächtnis, 
   macht weniger anfällig für negative Stimmungsmomente
- ZIMT: stärkt die Abwehr, bringt neue Energie, wirkt anregend 
   und durchblutungsfördernd
- ZYPRESSE: stärkt die Nerven und entkrampft

Siehe auch 

Gleichgewichtstraining bei vestibulärem Schwindelgeschehen

Lachen ist gesund

Entspannungstechniken (Word-Dokument)

Tai Chi (Word-Dokument)

Seitenanfang



Falls Sie links keine Navigationsleiste sehen: www.sh-meniere.de